Shooting Lampendesign

Der Designer Richard Schillings ließ eine Auswahl seiner Lampen bei mir fotografieren. Das bedeutete Nachtarbeit. Denn ein Teil der Fotos musste bei völliger Dunkelheit gemacht werden. Für mich ist es verblüffend, wie unterschiedlich die Lampen wirken. Bei Tag wie ein Holzobjekt, bei Nacht wie dessen (beleuchtetes) Negativ.

 

Seminare: Termine für 2018

Letztes Jahr habe ich mehrere Seminare durchgeführt, die wieder sehr viel Spaß gemacht haben. Deshalb geht es dieses Jahr weiter mit vier verschiedenen Seminaren:
Für jedes Seminar biete ich zwei Termine an. Und selbstverständlich stelle ich gern Gutscheine zum Verschenken aus.

Zu Besuch bei D.E. Sattler

D.E. Sattler, der Herausgeber der Frankfurter Hölderlin Ausgabe, hat neben seinem publizistischen Werk eine Vielzahl grafischer Arbeiten geschaffen, die zum großen Teil nicht dokumentiert sind. Das ist natürlich kein Zustand! Also begab ich mich nach Treia an der Treene, wo ich von den Sattlers herzlich aufgenommen und bewirtet wurde. Nebenbei habe ich fotografiert…

Die Schätze der Marienkirche

Die Marienkirche möchte ihre Kunstwerke und Kunstschätze neu fotografieren lassen. Eine Aufgabe, die sich über einige Zeit erstrecken wird. Aktuell habe ich den Marien-Tiden-Altar fotografiert. Ebenso die Uecker Kreuze, Heiber Altar, Swarte Altar und die Totentanzkapelle. Die Motive werden u.a. als Postkarten veröffentlicht und sind in der Marienkirche erhältlich.

TRAVE Gesichter

Im kalten Frühjahr fotografierte ich für die TRAVE Grundstücksgesellschaft einige der neuen Häuser des Quartiers In Kücknitz. Nun habe ich die Gelegenheit,  auch das Leben in den Häusern, die Bewohner und die entstandenen Gemeinschaft kennen zu lernen. Anlass ist ein Shooting für das neue Kundenmagazin der TRAVE – Hausfreund – in dem über die im Quartier entstandene Gemeinschaft der Mieter berichtet wird.

Porsche By Night

Nachts auf dem Berliner Platz im Kreisverkehr.  Die Gestaltung des Platzes ist eine Zumutung, die man erst richtig erkennt, wenn man durch die Kamera blickt. Alles ist wie zugemüllt mit ungepflegten Schildern, krumm und schief sind sie und rostig und passen überhaupt nicht zu der cleanen Fassade von Porsche – und natürlich auch nicht zu meiner Bildidee und dann ist auch noch Wahlkampf mit Wahlkampfplakat-Schlacht. Die Plakate hängen schief und krumm, war ja klar. Aber tatatataaaa, freie Sicht gefunden. Es gibt nämlich einen einzigen Quadratmeter auf dem ganzen großen Berliner Platz, von dem man unbehinderte Sicht auf die Porsche-Fassade hat.